Gedichte und Texte über Liebe und Ehe

Gedichte und andere schöne Texte
über die Liebe und die Ehe

Bei meiner Suche im Netz habe ich so viele schöne Gedichte und lyxrische Texte über die Hochzeit und die Liebe gefunden, dass es mir schwer gefallen ist, welche für diese Seite auszuwählen.


Pflicht ohne Liebe

Pflicht ohne Liebe macht verdrießlich.
Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos.
Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart.
Wahrheit ohne Liebe macht kritisch.
Erziehung ohne Liebe macht widerspruchsvoll.
Klugheit ohne Liebe macht gerissen.
Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch.
Ordnung ohne Liebe macht kleinlich.
Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch.
Macht ohne Liebe macht gewalttätig.
Ehre ohne Liebe macht geizig.
Glaube ohne Liebe macht fanatisch.
(Verfasser unbekannt)

******************************************************************************

Das ist die rechte Ehe

Das ist die rechte Ehe,
wo zweie sind gemeint,
durch alles Glück und Wehe
zu pilgern treu vereint:
Der eine Stab des andern
und liebe Last zugleich,
gemeinsam Rast und Wandern,
und Ziel das Himmelreich.
Emanuel Geibel

******************************************************************************

Dem Brautpaar

Edler Bräutigam! Schöne Braut!
Heute wurdet ihr getraut.
Drum ihr Hochbeglückten beide
überlasst euch ganz der Freude.
Das Gefühl,
an dem Ziel
sich zu sehen, gibt Seligkeit.
Wandelt dann mit frohem Sinn
durch die Welt auf Rosen hin.
Macht den Himmel eurer Liebe
je ein kleines Wölkchen trübe,
seht euch an,
küsst euch dann –
und das Wölkchen wird entfliehn!
Eure Liebe welke nie,
wie der Efeu grüne sie;
oh, sie schenkt euch, teure beide,
noch im Greisenaltar Freude.
Lieb‘ und Treu‘
eures Lebens Führerin.
Treue, Lieb‘ und Häuslichkeit,
oh, wer diesen ganz sich weiht,
nie zu hoch die Wünsche spannt,
Eitelkeit und Stolz verbannt;
fühlet doch
Freuden noch
da, wo andere trostlos sind.
Aus dem 19 Jahrhundert

******************************************************************************

Braut und Bräutigam (Das Lob Helenens)

O Bräutigam, welch eine Braut
wird deinem Arm zur Beute!
Bei meiner Leier schwör ich’s laut:
Die Krone schöner Bräute!

Wer zweifelt, wandre hin und her
rings um die alten Gleichen!
Kein schönres Fräulein findet er
in allen Königreichen.

Ihr Blick verheißt ein Paradies;
die Wang ist Morgenröte,
und ihre Stimme tönt so süß
wie König Friedrichs Flöte.

Noch mehr! Des Dichters Phantasie
verrät es seiner Leier,
dass ihre Lippe süßer sei
als Honig und Tokaier.

Ihr schlanker Wuchs … Doch wie vermag
ich jeden Reiz zu singen?
Kaum reicht ein langer Sommertag,
ihr Loblied zu vollbringen.

Sie weichet nicht in Griechenland
der schönen Namensschwester;
doch hält ihr Herz das goldne Band
der Liebestreue fester. –

Sie hätten in der Wunderzeit
der Riesen und der Mohren
die Paladine weit und breit
zur Dame sich erkoren.

Ihr Name hätt im Feldpanier
den Rittern Mut geschimmert
und Schild und Lanzen im Turnier
zu Tausenden zertrümmert.

Wär sie geboren auf der Flur
in jenen goldnen Jahren,
als ritterliche Lanzen nur
noch Hirtenstäbe waren,

so hätt um sie in Flur und Hain
ein jedes Lied geworben.
Wohl mancher wär in Liebespein,
nach Schäferart, gestorben. –

Sieh, solche Braut zieht deine Hand
hinweg aus unsern Blicken.
Wie neiden wir das fremde Land,
das Helena soll schmücken“

Ach! Welche Nachbarin ersetzt
sie unsern Nachbarssöhnen?
Und welche wird die Reigen jetzt,
wie Helena, verschönen?

Du müßtest wohl mit blankem Speer,
o Mann, sie erst erwerben
und billig schäferlich vorher
ein paar Mal für sie sterben! –

Doch wirst du künftig ohne Leid
sie auf den Händen tragen
und immer nach Verdienst wie heut
ihr Honigwörtchen sagen.

So sei es drum! Wir lassen sie
in Frieden unsretwegen.
Die Liebe segne dich und sie
mit ihrem besten Segen!

Gottfried August Bürger

******************************************************************************

Khalil Gibran, „Von der Ehe“

“Ihr wurdet zusammen geboren
und ihr werdet auf immer zusammen sein.
Ihr werdet zusammen sein,
wenn die weißen Flügel des Todes eure Tage scheiden.
Ja, ihr werdet selbst im stummen Gedenken Gottes zusammen sein.
Aber lasst Raum zwischen euch.
Und lasst die Winde des Himmels zwischen euch tanzen.
Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel:
Lasst sie eher ein wogendes Meer zwischen den Ufern eurer Seelen sein.
Füllt einander den Becher, aber trinkt nicht aus einem Becher.
Gebt einander von eurem Brot, aber esst nicht vom selben Laib.
Singt und tanzt zusammen und seid fröhlich, aber lasst jeden von euch allein sein,
so wie die Saiten einer Laute allein sind und doch von derselben Musik erzittern.
Gebt eure Herzen, aber nicht in des anderen Obhut.
Denn nur die Hand des Lebens kann eure Herzen umfassen.
Und steht zusammen, doch nicht zu nah:
Denn die Säulen des Tempels stehen für sich,
Und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.“

Kahlil Gibran: Der Prophet

******************************************************************************

Edward Estlin Cummings, „I carry your heart – Ich trage dein Herz“

in deutsch und in englisch

Ich trage dein Herz bei mir                                         I carry your heart with me
Ich trage es in meinem Herzen                                 I carry it in my heart
Nie bin ich ohne es                                                         I am never without it
Wohin ich auch gehe                                                     anywhere I go
Gehst du, meine Teure                                                 you go, my dear;
Und was nur von mir allein gemacht wird          and whatever is done by only me
Ist dein Werk, mein Schatz                                        is your doing, my darling)
Ich fürchte kein Schicksal                                          I fear no fate
Weil du mein Schicksal bist,                                      for you are my fate,
Mein Liebling                                                                   my sweet
Ich will keine Welt                                                         I want no world
Denn du bist schön, meine Welt,                             for beautiful you are my world,
Meine Teure                                                                      my true
Du bist was der Mond immer                                    and it’s you are whatever a moon
Bedeutet hat                                                                    has always meant
Und was die Sonne immer singt                             and whatever a sun will always sing is you
Hier ist das tiefste Geheimnis,                                here is the deepest secret
Um das keiner weiß                                                      nobody knows
Hier ist die Wurzel der Wurzel                                here is the root of the root
Und die Knospe der Knospe                                      and the bud of the bud
Und der Himmel des Himmels                               and the sky of the sky
Eines Baumes namens Leben                                  of a tree called life;
Der höher wächst, als unsere Seele hoffen       which grows higher than the soul can hope
Oder unser Geist sich verstecken kann               or mind can hide
Das ist das Wunder                                                      and this is the wonder
Das den Himmel zusammen hält                         that’s keeping the stars apart
Ich trage dein Herz                                                    I carry your heart
Ich trage es in meinem Herzen                            I carry it in my heart

Complete Poems: 1904-1962 by E. E. Cummings

******************************************************************************

Die Geschichte von Philemon und Baucis

http://www.gottwein.de/Lat/ov/ovmet08611.php
die Geschichte in deutsch und latein

https://www.feierabend.de/geschichten-schreiben/forum/kunst-literatur/philemon-und-baucis/
die Geschichte frei nacherzählt und interpretiert von Fred Lang

Ein Zusatz zur Geschichte von Karen und Tim zu ihrem Handfasting:
Die Götter verleihen denjenigen Glück, die – ungeachtet der materiellen Reichtümer – ihren Reichtum stets in sich tragen: ihre Liebe und Achtung zueinander, der Wunsch, ein Leben lang füreinander da zu sein. Philemon und Baucis wussten, dass ihre offene Herzlichkeit, ihre Gastfreundschaft und ihre liebende Fürsorge wertvoller waren als alles andere. Ihr Haus war schon vor dem Besuch der Götter ein Tempel – ein Kraftort für alle Besucher und ein Quell der Liebe und Freude für sie selbst. So möge Euer Haus immer ein Ort der Liebe und Achtung sein, wo Eure Freunde stets willkommen sind und alle von der unendlichen Kraft Eurer Liebe schöpfen können. Mögt Ihr aus Eurer Ehe, aus Eurer Partnerschaftlichkeit stets die Kraft ziehen, alle Schwierigkeiten zu bewältigen und die glücklichen Zeiten zu genießen. Mögen die Götter Euch segnen – doch den größten Segen habt Ihr bereits: Eure Liebe.
Das Handfasting von Karen und Tim

******************************************************************************