schamanischer Arbeitskreis / Trommelgruppe

Die Trommelgruppe –
ein schamanischer Arbeitskreis

                    

Allgemeines zur schamanischen Trommelgruppe / zum schamanischen Arbeitskreis

Die Trommelgruppe ist ein schamanischer Arbeitskreis. Hier treffen sich Gleichgesinnte regelmäßig, um gemeinsam ihre Erfahrungen zu erweitern und auszutauschen.
Dabei werden die verschiedensten Themen bearbeitet.
Häufig gibt es Treffen, bei denen eine Person (oder mehrere Personen) ein Anliegen vorträgt. Gemeinsam oder in kleinen Gruppen werden diese Themen mit Hilfe schamanischer Reisen oder anderen Hilfsmitteln bearbeitet und die erlangten Informationen werden dann besprochen und/oder es wird daran gearbeitet. Diese Anliegen können sehr vielfältig sein. Nicht immer steht dabei die Lösung eines eigenen Problems im Vordergrund. Wir haben auch schon Orte schamanisch erkundet, Informationen über Steine oder Pflanzen gesammelt und vieles mehr.
Auch das gemeinsame Forschen ist ein interessanter Aspekt der Trommelgruppe. Dazu können Themen wie Runen, Steine, Pflanzen, Aspekte verschiedener Krafttiere, die Bedeutung von Jahreskreisfesten, interessante Orte, verschiedene magisch aktive Gegenstände usw. regelmäßig bearbeitet werden.
Es könnten einzelne Tarotkarten angereist werden, um deren Bedeutung intensiv zu erfassen. Verschiedene Trancestellungen (z. B. nach Felicitas Goodman) können ausprobiert werden und noch vieles mehr. Welche Schwerpunkte gesetzt werden, richtet sich nach der Zusammensetzung der Gruppe.
Für die Teilnehmer, die mit Klienten arbeiten, besteht die Möglichkeit, sich darüber auszutauschen.  (Nur wenn der Klient sein Einverständnis gegeben hat.)  Manchmal ist es sehr hilfreich, eine zweite Meinung zu bekommen. In einem Trommelkreis, in dem ich früher war, sind zum Teil sogar Klienten mitgebracht worden. Das ist dann allerdings immer vorher bekannt gegeben worden und mit der Gruppe abgesprochen worden.
Auch Erdheilungszeremonien können im Trommelkreis stattfinden.
Gemeinsame Exkursionen können im Rahmen der Trommelgruppe geplant werden. Dafür bieten sich schöne Kraftplätze, historische Stätten, interessante Höhlen und ähnliches an.
Eine schamanische Trommelgruppe wird von jemandem geleitet, der sich schon länger mit schamanischen Themen beschäftigt. Kommen kann aber meist jeder, der Interesse daran hat. Zumindest bei offenen Trommelkreisen ist das so. Ich habe auch schon eine Gruppe besucht, in der nur Leute mit langjähriger Erfahrung waren, die dann auch nur auf Einladung teilnehmen durften.
Als Grundvoraussetzung für den Besuch einer Trommelgruppe sollte allerdings die schamanische Reise beherrscht werden und ein Krafttier bekannt sein. Doch auch hier kenne ich Ausnahmen.
In einem schamanischen Trommelkreis werden oft sehr intime Dinge erzählt. Darum ist gegenseitiges Vertrauen ganz besonders wichtig. Es ist eine Grundvoraussetzung, dass das, was dort geschieht und erzählt wird, in der Gruppe bleibt. Das ist wie bei der ärztlichen Schweigepflicht.

Warum nennt sich ein schamanischer Arbeitskreis “Trommelgruppe”?

Ganz einfach: Weil alle zusammen trommeln. Zu Beginn des Treffens trommeln sich alle ein. Alle Teilnehmer können ankommen und den normalen Alltag hinter sich lassen. Gemeinsam werden dabei die Geister gerufen: die Geister des Ortes und die eigenen Begleiter aus der nicht alltäglichen Wirklichkeit. Der Kreis wird mit Hilfe der Trommeln auf einen gemeinsamen Rhythmus gebracht. Das erleichtert die Zusammenarbeit enorm. Die Energien der Einzelnen verbinden sich und potenzieren sich dabei. So kann ein enormes Energiepotential entstehen.
Natürlich dürfen auch Rasseln verwendet werden. Auch das gemeinsame Singen zu den Trommeln kann ganz toll sein.
Wenn die einzelnen Themen bearbeitet werden, wird ebenfalls getrommelt. Hier kann es sein, dass nur einer trommelt, es können aber auch dann mehrere sein.
Mehr über die schamanische Trommel und andere schamanische Utensilien gibt es hier.

Meine eigene Trommelgruppe

Voraussetzungen und wichtige Hinweise

Die Bedingungen mögen manchem streng erscheinen, haben sich allerdings als notwendig und sinnvoll erwiesen. Dann weiß jeder von Anfang an, woran er ist und es treten keine unangenehmen Missverständnisse auf.

– Alle Teilnehmer müssen schamanisch reisen können.
– Die Teilnahme erfolgt grundsätzlich auf eigene Verantwortung.
– Jeder Teilnehmer muss volljährig sein.
– Eine Teilnahme kann einen Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzen.
– Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, vertrauliche Inhalte der Trommelgruppe nur mit
anderen Teilnehmern zu besprechen. Gegenseitiges Vertrauen und Rücksichtnahme
sind elementare Grundlagen für eine gute Zusammenarbeit.
– Für ein gutes Gelingen darf und sollte jeder seinen Teil beitragen:
mit Anregungen für interessante Themen,
mit eigenem Wissen,
mit seiner aktiven Mitarbeit,
jeder nach seinen eigenen Fähigkeiten.
– Eine Teilnahme ist nur nach einem persönlichen Gespräch möglich!

Wer nicht schamanisch reisen kann, und trotzdem teilnehmen möchte, kann das Reisen bei mir (oder einem kompetenten Kollegen) vorher lernen.

Der Raum, der uns zur Verfügung steht, ist meine kleine schamanische Praxis. Er ist für die schamanische Arbeit eingerichtet und wird oft dafür benutzt. In dem Raum finden auch die Sitzungen mit meinen Klienten statt.
Das gemeinsame Trommeln ist allerdings nur in einer gemäßigten Lautstärke möglich. Darauf bitte ich, Rücksicht zu nehmen. Denn es wohnen noch andere Leute im Haus.
Decken und Felle habe ich einige da. Doch je nach Teilnehmerzahl reichen die vielleicht nicht aus.
Ich habe in dem Raum sehr viele meiner eigenen Arbeitsutensilien und andere persönliche Gegenstände offen liegen. Darum bitte ich alle, nur mit den Augen zu schauen. Wer einen Gegenstand genauer betrachten und anfassen möchte, darf mich gern danach fragen.
(Das gilt natürlich nicht für alles. Was aus meiner Schamanenwerkstatt kommt und in meiner Praxis ausgestellt ist darf gern durchstöbert werden.)

Was ist mitzubringen?

– Dem Wetter angepasste Kleidung (wenn wir rausgehen)
– Trommel oder Rassel (wer hat), aber auch gern Flöten, Glöckchen und die eigene Stimme
– Isomatte zum darauf setzen und ggf. eine warme Decke oder einen Schlafsack (wenn
wir raus gehen)
– ein Fell, Isomatte oder Kissen und ggf. eine warme Decke (wenn wir im Haus sind)
– warme Socken
– die eigenen Arbeitsutensilien (Stäbe, Steine, Federn, Orakelkarten,…
was immer jeder für sich selbst als schamanisches Werkzeug benötigt)
– Getränke (Wasser und Tee stelle ich gern für alle bereit)
– ein kleiner Snack (für die, die gern etwas zwischendurch essen möchten)

Wann und wo?

Termine:
schamanische Trommelgruppe / schamanischer Arbeitskreis in 32 689 Kalletal – Varenholz
alle 14 Tage
jeden 1. und 3. Dienstag im Monat,
Beginn jeweils ab 19:30

Kosten

15 € pro Abend

Veranstaltungsort, Kontakt und Anmeldung

Schamanische Praxis, Schamanin Jasra
Varenholzer Straße 13
32 689 Kalletal – Varenholz
(Terminänderungen vorbehalten)

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitte unbedingt vorher anmelden. :
Tel.: 05 755 / 96 88 900

Bei Bedarf wird auch ein besonderer Ort und eine andere Zeit festgelegt.

 

Aus rechtlichen Gründen ein wichtiger Hinweis:
Die Anwendung e
nergetisierter, magischer, schamanischer, spiritueller Gegenstände können und dürfen den Besuch bei einem Arzt, Psychologen oder Heilpraktiker nicht ersetzten.
Die Anwendung magischer, schamanischer, spiritueller Praktiken / Techniken / Rituale können und dürfen den Besuch bei einem Arzt, Psychologen oder Heilpraktiker nicht ersetzten.
Deren Wirkung ist nicht wissenschaftlich erwiesen.

Bei persönlichen Einzelanfertigungen, bei allgemeinen Fragen oder für
Terminvereinbarungen für Seminare und schamanische Sitzungen oder Tanzauftritte
beachten Sie auch folgendes:

wichtige Hinweise für Klienten, Kunden und Seminarteilnehmer
Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen, Widerrufsrecht
Datenschutz
Zahlung und Versand