schamanische / magische Utensilien

Das Werkzeug der Schamanen, Hexen und
anderer magisch arbeitender Menschen:
Ritualgegenstände, Kraftgegenstände, magische Arbeitsutensilien

Auf den folgenden Seiten werden verschiedene schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge vorgestellt und deren Anwendung beschrieben.

schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge
Schamanentrommeln

Im folgenden Text wird über schamanische Techniken geschrieben. Diese sind nicht wissenschaftlich erwiesen.  Deren Anwendungen können den Besuch bei einem Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen nicht ersetzen.

Jeder Schamane, genauso wie fast jeder anders magisch arbeitende Mensch wie Hexen, Druiden, und andere benutzt Hilfsmittel, die das Arbeiten erleichtern.
Eigentlich sollte ich an dieser Stelle nicht Hilfsmittel oder Werkzeug als Begriffe benutzen. Sie sind leicht verständlich, werden der Sache aber nicht gerecht. Diese Gegenstände sind viel mehr wie gute Freunde oder treue Begleiter, Kraftgegenstände, magische Artefakte.

Krücke oder gutes Hilfsmittel?

Sehr wichtig ist, sich nicht von diesen Hilfsmitteln abhängig zu machen.
Hilfsmittel bedeutet, es geht im Notfall auch ohne! Es muss im Notfall auch ohne gehen! Ein Amulett kann im Zweifelsfall noch ständig getragen werden, aber wer schleppt schon ständig eine Trommel mit sich rum?

Zu viele schamanische / magische Hilfsmittel machen abhängig und lassen die eigenen Fähigkeiten verkommen. Jemand sagte mal zu mir: ”Hilfsmittel sind ja echt nützlich, aber im Ernstfall musst du es auch nackt auf dem Bahnhofsklo können!” Das habe ich mir gut gemerkt, und weiß, dass ich jede Arbeit auch ohne Hilfsmittel machen kann weil ich es immer wieder geübt habe. Doch trotzdem erleichtere ich mir meine Arbeit im schamanischen Praxisalltag natürlich gern. Beim Kuchen backen verwende ich ja auch ein Rührgerät obwohl ich den Teig auch super per Hand kneten könnte. Es geht einfach schneller und leichter. Und gerade im Praxisalltag, wo ich sehr viel arbeite, machen solche Kraftgegenstände meine Arbeit manchmal einfach effektiver, leichter und damit ggf. auch schneller. Was dann natürlich auch dem Klienten zu Gute kommt.

Dies klingt wie ein Wiederspruch. Erst heisst es, “das Werkzeug ist wie ein guter Freund” und dann “aber nicht davon abhängig machen”. Und doch ist es so. Gute Freunde sind etwas ganz besonderes und eine gute Freundschaft sollte man immer pflegen. Und doch möchte ich nicht von ihnen abhängig sein, egal ob auf der spirituelle oder der weltlichen Ebene.

schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge
Zauberstab, Schamanenstab

Verschiedene schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge

Alle Fotos auf den Seite der jeweiligen schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge zeigen von mir selbst gefertigte Artefakte. Teilweise sind es meine eigenen Stücke oder auch Kundenaufträge. Gern fertige ich auch für sie ein ganz individuelles magisches Arbeitswerkzeug oder einen ganz persönlichen Kraftgegenstand.
Mehr dazu finden Sie unter spirituelle Kunst und spirituelles Kunsthandwerk.

Die Schamanentrommel

Schamanische Rasseln und andere Klanggegenstände

Der Schamanenstab und/oder der Zauberstab, Magierstab, Ritualstab, Redestab

Das Schamanenkostüm / Schamanengewand und Ritualgewänder

Der Traumfänger / Dreamcatcher / Traumfalle

magische, schamanische, spirituelle Kunst:
Kraftbilder / Energiebilder / Mediationsbilder / Seelenbilder

schamanische Steinkreise, Energiekreise, Energiesteinkreise, Kraftsteine,
Steinreihen, Spiralen, Medizinräder

Der Hexenbesen

Räucherfächer und Räucherfedern / Federfächer / Tanzfächer

Schamanischer Kopfschmuck / Ritueller Kopfschmuck

Amulette, Talismane

schamaninsche / magische “Dekorationen” und Gebrauchsgegenstände,
„dekorativer“ Kraftfokus

Das Buch der Schatten

Runen

Sonstige schamanische / magische Gegenstände

schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge
Schamanischer Steinkreis

Der richtige Umgang mit magischen Gegenständen

Wie behandle ich schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge richtig?

Manche Gegenstände sind schon mehr oder weniger stark aufgeladen, wenn sie zu ihrem (neuen) Besitzer kommen. Dies kann eine rein energetische Ladung sein, die einem bestimmten Zweck dient oder der Gegenstand kann beseelt sein. Letzteres ist bei schamanischen Utensilien häufig der Fall. Das bedeutet, der Gegenstand wird von einem Geist bewohnt. Mit diesem kann und sollte geredet werden. Das ist sehr nützlich. Der Geist kann sehr detaillierte Beschreibungen geben, wofür der Gegenstand benutzt werden kann bzw. wobei der Geist behilflich sein kann. Zumindest unter der Voraussetzung, er und damit auch den Gegenstand wird mit gebührendem Respekt behandelt.

Besselte Gegenstände

Wird ein beseelter Gegenstand gefunden, sollte der Geist darin immer gefragt werden, ob er mitgenommen werden darf! Möchte er das nicht und er wird trotzdem mitgenommen, könnte es echte Schwierigkeiten geben. Wenn er mitgenommen werden möchte, sollte er auch benutzt werden und nicht achtlos herumliegen. Ein solcher Fund ist etwas Besonderes und ein wertvolles Geschenk der Natur!

Beseelte Gegenstände sind häufig sehr kraftvoll und für ihren Besitzer treue Begleiter und Helfer. Solche können sogar weiter vererbt werden. Dabei möchte ich noch mal betonen, dass sie mit Achtung und Respekt behandelt werden sollen!

Energetisch aufgeladene Gegenstände sind “umgänglicher”. Sie beschweren sich nicht über unsachgemäße Behandlung. Sie entladen sich dadurch höchstens. Was aber auch unangenehm sein kann, je nach dem wie und wohin sich die Energie dann entlädt. Ist nicht bekannt, wofür ein Gegenstand verwendet werden kann, kann das eigene Krafttier oder ein anderer Verbündeter Rat geben.

Schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge mit Respekt behandeln

Generell sind magische Gegenstände äußerst interessant und haben eine enorme Anziehungskraft. Besonders Unwissende können dem Drang, sie anzufassen, oft nicht widerstehen. Das wiederum kann unangenehme Auswirkungen haben. Ein Geist könnte sich gestört fühlen oder Energie könnte sich entladen.

Je enger die Verbindung des Besitzers zum Gegenstand ist, desto weniger sollte er ihn von anderen berühren lassen (es sei denn, es ist beim Benutzen notwendig). Ein Beispiel hierfür: Das Tarot. Wird es benutzt, muss derjenige, dem die Karten gelegt werden, einige davon herausziehen. Wird es aber nicht zur Legung benutzt, liegt es verpackt an einem “sicheren” Platz.
Daher ist es sinnvoll, einen magischen Gegenstand zu verpacken und gut wegzulegen. Das muss nicht unbedingt der verschlossene Schrank sein. Ein guter Platz im Regal tut es auch. Auch die Verpackung muss nicht spektakulär sein. Eine Plastiktüte kann genauso “mächtige Medizin” enthalten wie ein aufwendig verzierter Beutel. Es sollte nur klar sein: “Bitte nicht anfassen!”

Zum Staubfänger sollte ein magischer Gegenstand auch nicht werden. Mit den richtigen Respekt darf er allerdings durchaus zur Dekoration offen hingelegt / gestellt / gehängt
werden.

Wer sich nicht sicher ist, was angemessen ist, befragt die eigenen Verbündeten oder den Geist des Gegenstandes.

Zum Abdecken hat sich Seide, besonders schwarze, als sehr nützlich erwiesen. Sie ist sehr weich und anschmiegsam und verhindert, dass Energie entweichen kann oder fremde Energie an den Gegenstand heran kann.

schamanische Utensilien: Räucherfächer
Räucherfächer

Einen Gegenstand zum schamanischen, magischen Werkzeug machen

Wie entstehen schamanische, magische Utensilien / Gegenstände?

Beim Laden eines Gegenstandes sollten einige wichtige Dinge beachtet werden:
– Die Energie muss eine zeitliche Begrenzung haben: Ab jetzt für immer, die nächsten 10 Stunden (100 Jahre, etc.), bis der Gegenstand verbraucht ist (Kerze,…), nur an dem Tag, usw.
– Die Energie muss räumlich begrenzt werden: Nur der Gegenstand, in einem bestimmten Umkreis, usw.
– Wer genau darf den Gegenstand benutzen?
– Für wen ist der Gegenstand bestimmt?
– Auf wen oder was soll die Kraft des Gegenstandes wirken?
– Wer darf den Gegenstand anfassen?
Es gibt viele Möglichkeiten, einen Gegenstand aufzuladen. Diese alle zu beschreiben, würde den Rahmen sprengen. Es kann mit der reinen Imaginationskraft genauso gearbeitet werden, wie mit mehr oder weniger komplizierten Ritualen. Auch hier gilt: Im Zweifel jemanden fragen, der sich damit auskennt, am besten die eigenen Geister oder auch einen kompetenten Schamanen, Magier oder eine Hexe.

schamanischer Kopfschmuck
Schamanischer Kopfschmuck

Geschenke an die Geister

Ich schreibe hier bewusst von Geschenken und nicht von Opfergaben. Ein Geschenk ist freiwillig, ein Opfer klingt nach Verpflichtung und Unterwürfigkeit.
“Warum das Thema Geschenke an dieser Stelle?” wird sich mancher vielleicht fragen.
Solche Geschenke sollten zur richtigen Gelegenheit bereit sein. Viele davon sind sehr einfach zu beschaffen und es ist nicht aufwendig, sie dabei zu haben. Das bedeutet nicht, dass sie ständig mit sich herumgetragen werden müssen. Es ist jedoch sinnvoll, sie mitzunehmen, wenn eine Situation aufterten könnte, in der sie vielelicht angmessen sind.

Beispiele für Gaben an die Spirits

Einige Beispiele für schöne und einfache Geschenke für den schamanischen Werkzeugkoffer:
– Verschiedenste Räucherungen, Räucherstäbchen, usw.
– ein paar Kräuter
– ein hübscher Stein
– ein kleines Glöckchen
– Pfeifentabak (sehr beliebt)
– einige bunte Bänder

Wann sind Geschenke sinnvoll?

– Manche Geister möchten für ihre Hilfe eine Gegenleistung haben. Das kann eine aktive Handlung, aber auch ein kleines Geschenk sein.
– Manche Geister werden durch ein Geschenk freundlich gestimmt.
– Wenn etwas schönes (magisches) gefunden wurde, ist einkleines  Geschenk ein Dankeschön für die Mitnahmeerlaubnis. Eine Art von Tausch.
– Manche Geister möchten ohne besonderen Anlass ein Geschenk. (Ich denke da an den kleinen Kobold, der fragt: “Du, schenkst du mir was?”?
– Es kann das Bedürfnis da sein, einfach so ein Geschenk zu machen.

Traumfänger
Traumfänger

Meisterpflanzen /psychoaktive Substanzen

Das Thema Meisterpflanzen und psychoaktive Substanzen gehört nur indirekt zum Thema schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge. Trotzdem möchte ich hierzu ein bisschen was schreiben. Denn viel zu viele glauben, dass es völlig normal oder sogar notwendig wäre, soetwas bei der schamanischen Arbeit zu konsumieren.

Drogenkonsum ist nicht sinnvoll!

Ich werde oft genug gefragt “Nehmt ihr dabei auch Drogen?” Nein, nehmen wir natürlich nicht. Zumindest die seriösen Schamanen und Hexen die ich kenne tun das nicht. Doch das Angebot, dass auch für Laien häufig zugänglich ist, lässt etwas anderes vermuten. Werbung für irgendwelche Ayahuasca Zeremonien findet man immer wieder. Auch Reisen extra nach Südamerika werden angeboten um so ein “Erlebnis” mal haben zu können. Für mich persönlich fällt das unter Drogentourismus. Denn ich finde es sehr bedenklich, wie sorglos und Verantwortungslos sowohl hier als auch in Südamerika zum Teil damit umgegangen wird und dass ein Drogentourismus überhaupt möglich ist. Gerade in deutschsprachigen Raum aber auch in Südamerika habe ich den Eidruck dass kaum jemand, der das anbietet wirklich ausreichend Erfahrung damit hat.

Spychoaktive Pflanzen sind Meisterpflanzen.

Der Konsum solcher Substanzen wie Ayahuasca im schamanischen Sinn, erfordert sehr viel Vorerfahrung, sehr intensive und langwierige Vorbereitung und eine wirklich kompetente Begleitung. Und die ist selbst dort selten wirklich gegeben. Es geht oft nur darum, dass man damit viel Geld verdienen kann.
Hier für den deutschsprachigen Raum kennt man als Laie vielleicht aus Erzählungen die Hexensalbe oder hat schon mal von Fliegenpilz oder Bilsenkraut gehört. Und nur weil in meinem Garten Stechapfel wächst, bedeutet das noch lange nicht, dass ich das auch konsumiere. Er schaut einfach wundervoll aus und duftet ganz toll. Ist ja auch mit der Engelstrompete verwandt, die es in jedem Blumenladen zu kaufen gibt.

Es its ganz unwichtig, wo diese Pflanzen her kommen. Psychoaktive Planzen heißen in der schamanischen Praxis nicht einfach so Meisterpflanzen. Diese Pflanzen haben sehr mächtige Pflanzengeister. Und mit denen umzugehen erfordert sehr viel Erfahrung selbst wenn man die Substanzen dafür nicht konsumiert sondern sich “nur” in der schamanischen Reise damit befasst. Und es ist auf jeden Fall ein Fakt, dass der Konsum auf keinen Fall nötig ist um gut schamanisch arbeiten zu können. Ich selbst habe es schon über 25 Jahre lang geschafft meine Arbeit ganz ohne soetwas zu machen. Ich trinke vor einer schamanischen Arbeit nicht mal Alkohol weil ich sicher sein will, dass mein Geist völlig klar und unbeeinflusst ist.

Drogenkonsum ist und bleibt gefährlich!

Der Konsum psychoaktiver Substanzen ist und bleibt schlicht weg gefährlich egal ob jetzt im schamanischen Kontext oder einfach nur so. Ist die Substanz erst mal in Körper gibt es kein Zurück mehr. Der Prozess, der dann abläuft, hört erst auf, wenn die Substanz aus dem Körper wieder heraus ist. Und dann kann zu schweren gesundheitlichen Problemen, sowohl körperlich als auch psychisch, führen.
Ich bin der Meinung dass schamanisches Arbeiten auch ganz hervorragend völlig ohne Erfahrungen mit Meisterpflanzen funktioniert. Wer wirklich gut schamanisch Reisen kann, kann jeden Zustand auch ganz ohne solche Substanzen erreichen. Das ist ggf. nur ein bisschen schwieriger weil es Disziplin und Konzentration erfordert. Dafür ist es dann jederzeit kontrollierbar.

Wenn man unbedingt Erfahrungen mit Meisterpflanzen machen möchte, geht das ohne sie direkt zu konsumieren. Man kann den Geist der Pflanze schamanisch bereisen. Doch selbst das ist nur für diejenigen geeignet die schon viel Vorerfahrung haben und selbst dann auch nur mit wirklich kompetenter Begleitung. Wie gesagt, Meisterpflanzen.

Ein sehr interessanter Artikel über den Missbrauch Pflanzen von Sonja Emilia Rainbow:
https://renatehechenberger.com/das-gnadenlose-geschaeft-mit-ayahuasca/
Etwas über die Ausrottung heiliger Planzen:
https://www.schamanismus.net/2018/09/06/wie-die-schamanische-szene-an-der-ausrottung-von-pflanzen-beteiligt-ist-und-vom-qu%C3%A4len-des-frosches-f%C3%BCr-die-eigene-erleuchtung-und-reinigung/

 

Steinkreis Medizinrad
Steinkreis und die vier Elemente
Wichtige Hinweise zu schamanische, magische Utensilien / Gegenstände / Werkzeuge

Aus rechtlichen Gründen ein wichtiger Hinweis für schamanische, magische Utensilien / Gegenstände:
Die Anwendung e
nergetisierter, magischer, schamanischer, spiritueller Gegenstände können und dürfen den Besuch bei einem Arzt, Psychologen oder Heilpraktiker nicht ersetzten.
Die Anwendung magischer, schamanischer, spiritueller Praktiken / Techniken / Rituale können und dürfen den Besuch bei einem Arzt, Psychologen oder Heilpraktiker nicht ersetzten.
Deren Wirkung ist nicht wissenschaftlich erwiesen.

Bei persönlichen Einzelanfertigungen, bei allgemeinen Fragen oder für
Terminvereinbarungen für Seminare und schamanische Sitzungen oder Tanzauftritte
beachten Sie auch folgendes:

wichtige Hinweise für Klienten, Kunden und Seminarteilnehmer
Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen, Widerrufsrecht
Datenschutz
Zahlung und Versand