Feuer

Das Element Feuer

Ancient Fire
I sing for you my song.
You are burning in my heart.
You ars warm and strong.
Be our guide in darkness.
I`m feeling your strong and untamable Flames.
You are with us night and day.
You are the sun.
You are a campfire and a small candle.
Please come and give us your power!
Please come to protect our circle!

             

Mit dem Element Feuer verbinde ich sowohl Heilung und Wärme als auch Tod und Zerstörung.

Feuer …

Das ist das wärmende Feuer im Kamin im kalten Winter.
Das ist ein Licht in der Dunkelheit.
Es ist das Herdfeuer, dass unsere Nahrung mit seiner Energie segnet.
Es zeigt sich in der verzaubernden Abendröte am Himmel.
Das gewagte Spiel der Feuertänzerin und der Mut des Feuerspuckers fasziniert das Publikum immer wieder aufs Neue.
Die Urkraft des Feuers ist unsere Sonne, ohne die wir gar nicht existieren könnten. Sie gibt und das Licht, dass wir zum Leben brauchen.
Das Feuer ist Liebe und Leidenschaft und das sind ganz intensive Gefühle.
Im Feuer liegt Inbrunst und tiefe Hingabe und die totale Begeisterung für eine Sache.
Feuer ist Wandlung und Neuanfang.
Im Flammentanz zeigt sich pure Lebensfreude.
Das Feuer steht nie still. In ihm ist Eifer und Tatendrang.
Die Himmelsrichtung des Feuers ist der Süden, in dem die Sonne am Mittag ihren höchsten Stand hat.

Flammen können verheerende Auswirkungen haben, wenn sie ein Haus, einen Wald oder eine Ernte zerstören.
In einem Vulkan zeigt das Feuer seine wilde und unzähmbare Kraft.
Es gibt Bäume, deren Samen erst dann gedeihen können, wenn vorher ein Waldbrand gewütet hat. Die Asche eines Brandes ist Kraftquelle für neues Wachstum.
Feuer kann sich in Wut und Zorn ausdrücken.
Feuer ist ruhelos. Eine Flamme ist immer in Bewegung.

Feuer braucht immer Nahrung. Sonst erlischt es irgendwann wieder. Auch, wenn manches Feuer sehr sehr lange dafür braucht. Aber auch eine Sonne wird irgendwann ausbrennen und kalt werden oder als Supernova explodieren.  (Ja, ich weiß, dass das eigentlich viel komplizierter ist. Aber das würde den Rahmen hier sprengen.)

Die Sternzeichen, die dem Element Feuer zugeordnet werden, sind Widder, Löwe und Schütze.

            

Der Phönix

Aus der Asche wiedergeboren.
Der Phönix ist ein mythologischer Vogel, der am Ende seines Lebens verbrennt. Aus seiner Asche entsteht ein Ei aus dem ein neuer Phönix wieder geboren wird. Daraus ist die Redewendung „Wie ein Phönix aus der Asche“ entstanden. Etwas, das verloren geglaubt war, ist doch noch zu etwas wundervollem geworden. Aus der Zerstörung des Feuers kann etwas Neues entstehen.
Der Phönix ist etwa so groß wie ein Adler hat aber in etwa die Form eines Reihers. Er hat goldenes und rotes oder auch vierfarbiges Gefieder mit langen Hinterkopffedern.
In den modernen Darstellungen die ich kenne, hat er auch immer sehr lange und auffällige Schwanzfedern. So stellt er sich mir auch in der Geisterwelt dar. Ein wunderschöner Vogel, dessen Gefieder fast wie Feuer wirkt.
Im alten Ägypten gab es bereits die Legende von einem Benu, als Reiher dargestellt, der mit dem Sonnengott oder auch mit Osiris verbunden ist. Er stirbt am Abend und steht aus der Morgenröte wieder auf. Diese Geschichte entwickelte sich in der hellenistischen Zeit weiter und das Symbol hat sich bis ins Christentum gehalten.
Der Phönix steht für Wiedergeburt, Unsterblichkeit und Auferstehung.
Er wird auch mit dem Sonnenkult in Verbindung gebracht.
Als Wesen der Geisterwelt kann der Phönix als spiritueller Begleiter erscheinen. Der Begriff Krafttier ist hier nicht ganz passend. Doch es ist vergleichbar.

Phönix (Wikipedia)
Phönix (der kleine Garten)

           

Redewendungen und Zitate „Feuer“

– Feuer der Liebe / Flammen der Liebe
– Feuer der Leidenschaft / Flammen der Leidenschaft
– Mit dem Feuer spielen
– Für jemanden die Hand ins Feuer legen
– Für jemanden die Kartoffeln aus dem Feuer holen.
– Etwas verbreitet sich wie ein Lauffeuer
– Öl ins feuer gießen
– Ein gebranntes Kind scheut das Feuer
– Für jemandem Feuer und flamme sein
– Für jemanden durchs Feuer gehen
– Feuer für etwas fangen
– Sich die Finger verbrennen
– Mehrere Eisen im Feuer haben

Zitate „Feuer“:
https://gutezitate.com/zitate/feuer/

           

Reinigung im heiligen Feuer
(Geführte Mediation)


Für die Mediation such dir einen ungestörten Ort, an dem du bequem eine längere Zeit sitzen oder liegen kannst. Bei der Reinigunsmeditation ist für einige auch stehen sehr angenehm. Das musst du ggf. ausprobieren.
Wer keine Erfahrungen mit solchen Mediationen hat, sollte diese nicht allein machen sondern jemanden mit Erfahrung dabei haben.


Herzlich willkommen am heiligen Feuer.
Mach dich jetzt bereit.
Atme ein paar mal tief ein und aus.
Schließe die Augen und visualisiere dein heiliges Feuer.
Stell dir vor, wie es hell und heiß lodert.
Die Flammen tanzen vor dir.
Dieses Feuer brennt nur für dich.
Die Feuergeister sind deine Verbündeten.
Sie heißen dich Willkommen.
Spüre die Kraft und die Wärme, die vom heiligen Feuer ausgeht.
Nimm diese Kraft in dich auf.
Genieße die wilde, unbezähmbare Kraft.
Auch du darfst wild und unbezähmbar sein.
Das Feuer ist dein Freund.
Das Feuer ist Lebenskraft und Lebensfreunde.
Das Feuer gibt dir Mut und Vertrauen.

Bist du bereit?
Du bist mutig.
Du hast Vertrauen zu dir und zu deinen Fähigkeiten.
Geh näher heran.
Immer näher,
Bis du die Flammen mit der Hand berühren kannst.
Du kannst sie berühren, ohne dich zu verbrennen.
Die Flammen sind reine Energie.
Mach einige tiefe Atemzüge.
Atme mit der Kraft des Feuers.

Mach noch einen weiteren Schritt.
Und noch einen.
Bis die Flammen dich ganz einhüllen.
Sie sind warm und umtanzen dich.

Verbinde dich mit dem Feuer.
Lass es in dich hinein.
Werde eins mit seiner Kraft.
Bitte das heilige Feuer, dich zu reinigen.

Spüre, wie es die schädlichen Energien in dir verzehrt,
Spüre, wie es Blockenden verbrennt.
Spüre, wie es dein Energiefeld reinigt,
wie es alles mit nimmt, das fremd ist.
Sei gereinigt auf allen Ebenen deines Seins.
Das Feuer schafft Platz für neue Kraft.

Lass dir Zeit.

Öffne dich dem heiligen Feuer noch ein Stück mehr.
Lass es in jeden Teil deines Körpers.
Atme das Feuer in dich hinein.
Atme ein, Atme aus.

Reinigung.
Schädliches Loslassen
Reinigung.
Blockaden dürfen sich lösen.
Reinigung.
Das Alte darf gehen.
Reinigung.
Fremdes darf heraus.
Reinigung.

Neue Kraft füllt dich.
Feuer des Lebens.
Feuer der Erneuerung.
Feuer der Heilung.
Feuer der Liebe.

Wenn du gereinigt bist,
löse dich langsam von den Energien des Feuers.
Danke dem heiligen Feuer.
Danke den Feuergeistern.

Verlasse den Feuerkreis.

Öffne deine Augen und kehre ganz zurück ins Hier und Jetzt.
Du bist wach und erfrischt.

Bedanke dich noch einmal und verabschiede dich.

„Auf Wiedersehen“, sagt das heilige Feuer.
Bis zum nächsten Mal.

Meditationstext: Schamanin Jasra, 25.01.2021

           

        

       

   

            

            

Aus rechtlichen Gründen ein wichtiger Hinweis:
Die Anwendung e
nergetisierter, magischer, schamanischer, spiritueller Gegenstände können und dürfen den Besuch bei einem Arzt, Psychologen oder Heilpraktiker nicht ersetzten.
Die Anwendung magischer, schamanischer, spiritueller Praktiken / Techniken / Rituale können und dürfen den Besuch bei einem Arzt, Psychologen oder Heilpraktiker nicht ersetzten.
Deren Wirkung ist nicht wissenschaftlich erwiesen.

Bei persönlichen Einzelanfertigungen, bei allgemeinen Fragen oder für
Terminvereinbarungen für Seminare und schamanische Sitzungen oder Tanzauftritte
beachten Sie auch folgendes:

wichtige Hinweise für Klienten, Kunden und Seminarteilnehmer
Allgemeine Geschäftsbedingungen und Kundeninformationen, Widerrufsrecht
Datenschutz
Zahlung und Versand