Verschiedene Krafttiere / Helfertiere

Krafttiere und Helfertiere

Auf dieser Seite möchte ich im Lauf der Zeit einige Krafttiere und Helfertiere vorstellen.
Diese Seite ist noch am wachsen.

Über die möglichen Bedeutungen einzelner Krafttiere und Helfertiere wird in vielen Büchern und auf diversen Internetseiten geschrieben. Trotzdem möchte ich selbst auch ein bisschen was dazu schreiben.
Meine Texte zu den einzelnen Tieren sind sicherlich kürzer als die in vielen Büchern und anderen Seiten. Manches wird sehr ähnlich sein anderes vielleicht aber auch nicht.  Ich schreibe aus meinen eigenen Erfahrungen mit diesen Tieren bzw. mit den Tiergeistern. Erfahrungen aus Begegnungen und aus schamanischen Reisen.
Die Bedeutung eines Tiergeistes als Krafttier oder eines Tieres als Helfertier kann für den Einzelnen sehr individuell sein. Darum sind diese hier auch nur Hilfestellungen. Es ist auf jeden Fall sehr wichtig, sich als Erstes mal eigene Gedanken darüber zu machen, welche Bedeutung dieses Tier für einen selbst hat.
Folgende Fragen könne da vielleicht hilfreich sein:
Welchen Lebensraum hat das Tier?
Was sind typische Verhaltensweisen des Tieres?
Welche Erfahrungen, Gedanken und Gefühle verbinde ich selbst mit dem Tier?
In welchem Zusammenhang bin ich dem Tier schon begegnet (real oder auch auf der spirituellen Ebene)?
Was beschäftigt mich gerade ganz besonders?
Was sind gerade wichtige Themen für mich?
Wenn der Tiergeist in einer schamanischen Reise in Erscheinung tritt, ist natürlich als Erstes mal wichtig, was dieser selbst zu sagen hat. Das hat ggf. Vorrang zu allen Informationen aus Büchern oder Internetseiten.
Ausführliches zum Thema Krafttiere finden sie hier: Das Krafttier als schamanisch – spiritueller Begleiter

Ameise

 

Bär


Bär, nach indianischem Vorbild, auf Stoff gemalt

Bei dem Bären als Krafttier bzw. Helfertier muss ich als erstes natürlich an meine eigene Begleiterin denken. Eine kraftvolle Braunbärin mit ihren 2 Jungen, die mir sehr viele Jahre eine sehr wertvolle Begleiterin gewesen ist. Die Bärin war eins der ersten Krafttiere, das mir beim Lernen von schamanischem Reisen begegnet ist. Damals bin ich deswegen gern in den Zoo in München gegangen. Bei den Braunbären dort konnte ich mich immer sehr lange aufhalten und sie beobachten. Auch die weltliche Begegnung hat mir viel Kraft gegeben und mich dazu gebracht, immer wieder zu reisen und meinem Krafttier zu begegnen. Von der Bärin habe ich viel gelernt. Sie hat immer wieder geduldig meine vielen Fragen in der schamanischen Reise beantwortet. Doch sie lehre mich auch Geduld. Denn nicht alles was ich wissen wollte, was auch schon für mich als Anfängerin geeignet. Sie lehrte mich Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein aber auch Stärke und innere Kraft. Wenn ich die Bärin traf, war sie für mich gleichzeitig wie eine Mutter, eine große Schwester und eine gute Freundin.  Sie hat mir Halt und Geborgenheit gegeben. Manchmal hat sie mich aber auch geschubst und mir geholfen, am Ball zu bleiben. Sie hat mich mit Dingen konfrontiert, die ich vielleicht auch mal nicht hören wollte aber auch motiviert, mich dann damit auch auseinander zu setzten.  Ähnliche Aspekte der Bärin kenne ich auch aus den Erzählungen von anderen mit ihren Erfahrungen mit der Bärin als Krafttier.

Als Zweites kommt mir tatsächlich der Disney Film „Das Jungelbuch“ in den Sinn. Baloo der Bär als Lehrer, als Beschützer und als guter Freund verkörpert in dem Film sehr viele Aspekte eines Krafttieres.
Baloo ist ein Lippenbär (Hindi: bhālū).

In der griechischen Mythologie wird der Bär der jungfräulichen Göttin Artemis zugeordnet, der Göttin der Jagd, des Waldes und des Mondes. In einigen Geschichten verwandelte sich Artemis in einen Bären.

Ganz präsent ist auch “Schneeweißchen und Rosenrot”, ein Märchen der Gebrüder Grimm.
Der Bär taucht in der Mythologie um Imbolc auf. Er ist der Sommerkönig, der in Gestalt des Bären das erste Mal wieder ans Licht kommt. Die Königswürde zeigt sich im Gold, das im Märchen unter dem Pelz des Bären hervorschimmert. Später verwandelt sich der Bär in einen Königssohn. Schneeweißchen und Rosenrot sind hier die Archetypen der jungfräulichen Göttin. Sie können in den Wald gehen, ohne dass die Tiere dort eine Gefahr für sie darstellen. Die Mutter, die dem Bären Unterschlupf im Haus gibt, ist die Mutter Erde selbst, die die Natur im Winter behütet.

Der Bär hat auch am Sternenhimmel seinen Platz gefunden. Die Sternbilder Großer Bär (Ursa Major – eigentlich größere Bärin, hier besser als Großer Wagen bekannt) und Kleiner Bär (Ursa Minor – eigentlich kleinere Bärin, hier als Kleiner Wagen bekannt) sind wichtige Orientierungspunkte am Himmel.  Der Große Bär ist einfach zu finden und weist den Weg zum Polarstern. Der Kleine Bär enthält den Polarstern.  Damit ist der Bär für mich auch eine starke Verbindung zu den kosmischen Energien. Er kann uns mit unseren Urkräften verbinden.

Bären sind generell Einzelgänger. Also sind Bärenmütter quasi alleinerziehende Mütter. Als solche kann die Bärin Frauen, die allein zurechtkommen müssen,  viel Kraft gegeben.

Beim Bären als Krafttier kann man auch an die enormen Kräfte des Bären denken. Er kann ein wertvoller Begleiter für den Krieger sein. Er gibt Stärke und Kampfeswille aber auch Durchhaltevermögen. Die Kampfkraft des Bären steckt auch im Wort Berserker. Zumindest ist das eine der Deutungen und deckt sich mit meinen schamanischen Erfahrungen. Berserker waren starke Krieger, wild entschlossene Männer, die sich mit der Kraft des Bären verbunden haben um starke und mutige Kämpfer zu sein. Kampf in der heutigen Zeit meint ggf. nicht den Kampf mit der Waffe in der Hand. Kampf kann auf vielen Ebenen stattfinden.

Der mütterliche, umsorgende und Schutz und Geborgenheit gebende Aspekt der Bärin als Krafttier zeigt sich für mich auch in der Beliebtheit des Bären als Kuscheltier für kleine Kinder. Ich kenne kaum ein Kind, dass nicht irgendwann einen Bären als Kuscheltier geschenkt bekommt. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass solche Kuscheltiere durchaus eine Verbindung zu dem jeweiligen Tiergeist als Helfertier oder Krafttier haben können.

Bären halten Winterschlaf. Was die Natur da entwickelt hat, finde ich extrem faszinierend. Der Bär ist im Winterschlaf ein Meister der inneren Ruhe, Entspannung und Gelassenheit. Er liegt in einer engen Höhle und wartet geduldig auf den Frühling. Die Kraft des Bärengeistes kann uns helfen, unsere innere Ruhe und Gelassenheit zu finden und uns in unsere eigene imaginäre Höhle zurückzuziehen und in unserer eigenen Kraft abgegrenzt von anderen Einflüssen zu sein.

Bär als Krafttier hat sehr viele verschiedene Aspekte. Welcher davon jeweils zum Tragen kommt, ist ganz individuell. Nach meiner Erfahrung sind die Aspekte bei den verschiedenen Bären sehr ähnlich. Bären kommen in den verschiedensten Lebensräumen vor. Am häufigsten jedoch kenne ich tatsächlich den Braunbären als Krafttier. Das ist aber auch logisch. Denn er wäre theoretisch auch hier bei uns heimisch.

   
Braunbär

Mehr zum Thema Bären:
Wikipedia
Bären in Märchen
– Eine Variante des Märchens Schneeweißchen und Rosenrot
Berserker

 

Delfin

Delfine sind Tiere, die auf viele eine gewisse Faszination ausüben.
Sie leben in Gruppen, sind sehr schnelle Schwimmer, haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten und sind sehr intelligent. Sie wirken auf uns sehr verspielt aber sie sind auch geschickte Jäger.
Die wohl bekannteste Art ist der große Tümmler. Das aber auch der Orca zu den Delfinen gehört, wissen vermutlich nicht so viele.  Der große Tümmler ist allerdings auch die Delfinart, die mir als Krafttier am vertrautesten ist.

Als Krafttier kann der Delfin uns vieles lehren und uns bei vielem unterstützen.
Er lehrt uns, auf unsere Gefühle zu vertrauen und auf unsere empathischen Wahrnehmungen.  Er kann uns helfen, auch das wahrzunehmen, was auf den ersten Blick nicht offensichtlich ist, sowohl bei uns selbst als auch bei anderen.
Empathie, Feinfühligkeit, Sensitivität, Sensibilität sind Eigenschaften, die ich mit dem Delfin verbinde. Aber auch innere Ruhe und Gelassenheit ist ein Delfin Aspekt.
Für mich ist auch die Verbindung zum Urvertrauen etwas, das der Delfin uns lehren kann bzw.  helfen kann, dieses wiederzufinden.
Der Delfin kann helfen, tief verborgene Blockaden zu erkennen und zu lösen.
Delfine werden wegen dieser Eigenschaften auch als Therapietiere zum Beispiel bei schwer autistischen Menschen eingesetzt.

Wegen ihrer vielen Sprünge und anderen Verhaltensweisen wirken Delfine sehr verspielt auf uns. Sie strahlen Leichtigkeit, Fröhlichkeit und Lebensfreude aus. Sie beim Spielen zu beobachten erfüllt uns mit Freude und gibt Lebenskraft. So kann er dies auch als Krafttier in unser Leben bringen.

Der Delfingeist steht in ganz enger Verbindung zu Atlantis und zu der besonderen Magie und Energie die damit im Zusammenhang steht. Ganz unabhängig davon, ob man jetzt daran glaubt, dass es tatsächlich existierte oder man davon aus geht, dass es ausschließlich ein besonderer Ort in der Geisterwelt ist, kann der Delfin uns dort hinführen so es wichtig und sinnvoll ist, dort hinzukommen und mit der Kraft von Atlantis wieder in Verbindung zu kommen. Doch er hilft ggf. auch, damit verbundene alte karmische Bindungen zu entdecken und zu lösen.

In der griechischen Mythologie wird der Delfin mit verschiedenen Göttern in Zusammenhang gebracht.
Für Poseidon übernahm er die Brautwerbung. Der auf einer Insel mitten im Meer geborene Sonnengott Apollon wurde von einem Delfin an Land gebracht. Er ist eins der Tiere der Göttin Demeter. Die Nereiden (griechische Meeresnymphen) reiten auf dem Rücken von Delfinen. So ist für mich der Delfin als Krafttier auch ein wichtiger Mittler zu verschiedene Göttern des griechischen Pantheons.

Der Delfingeist kann auch ein kraftvoller Beschützer sein. Es gibt viele Geschichten darüber, wie Menschen von Delfinen gerettet wurden. So kommt der Delfin auch in der Geisterwelt zu uns, wenn wir seine Hilfe brauchen, weil wir auf irgendeine Weise das Gefühl haben, gerade zu ertrinken.

Vor einigen Jahren durfte ich Delfine in einem Delfinarium in Holland mal sehr sehr nah erleben. Natürlich war eine dicke Glasscheibe dazwischen und ich konnte die Tiere nicht direkt berühren. Aber das war auch gar nicht nötig. Die empathische Verbindung habe ich als extrem stark empfunden. Immer wieder kamen Tiere ganz nah an die Scheibe. Ich vergaß völlig die Zeit. Es war ein Gefühl enger Verbundenheit. Ich spürte eine ganz tiefe innere Ruhe in mir und fühlte mich geschützt und geborgen. So fühle ich mich auch, wenn Delfin in der schamanischen Reise zu mir kommt.
Damals im Delfinarium kaufte ich mir tatsächlich einen Plüschdelfin als Erinnerung an dieses wundervolle Erlebnis. Als meine Tochter noch klein war, wollte sie den immer haben, wenn sie krank war oder sich sonst wie nicht wohlfühlte. So war er für sie auch immer ein Helfertier, das Geborgenheit gab und ihr half.

Über Delfine:
Wikipedia

 

Hirsch

 

Kondor (großer Andenkondor)

 

Krähe

 

Kröte

Mehr über Kröten:
Kröten (Wikioedia)
Erdkröte (Wikipedia)

 

Luchs

 

Schlange


Schlange mit Spirale im Hintergrund

Zu Schlangen haben viele Menschen ein zwiespältiges Verhältnis. Auf der einen Seite finden viele sie eklig oder fürchten sie sogar. Andererseits finden viele sie auch sehr faszinierend. Manchmal sogar beides zusammen.  Schlangen sind in vielen Arten weltweit vertreten. Manche von ihnen haben tödliche Gifte.
Bei Schlange als Krafttier ist es meistens nicht von so großer Bedeutung, welche Schlangenart es genau ist. Manchmal ist die genaue Art in der schamanischen Reise gar nicht ganz eindeutig zu bestimmen.

Wissen, Weisheit und Erkenntnis
Nach der Bibel wurde Eva von einer Schlange dazu verführt, eine Frucht vom Baum der Erkenntnis zu essen. Zur Strafe wurden Adam und Eva deswegen aus dem Paradies verbannt. Kommt Schlange als Krafttier, kann sie uns diese Erkenntnis wieder bringen. Sie kann uns daran erinnern, sich dieses Wissens und dieser Weisheit wieder bewusst zu weden und diese wieder zu nutzen. Denn Wissen und Weisheit sind sehr wichtig für unsere Entwicklung.

Heilung
Der Äskulapstab ist bis heute das Symbol der Ärzte und Apotheker. Äskulap oder Asklepios ist der griechische Gott der Heilkunst. Sein Stab wird von einer Schlange (Äskulapnatter) umwunden. Die Schlange galt als Symbol für Heilung. Aus Schlangengiften werden Heilmittel hergestellt und auch in der Homöopathie haben Schlangegifte ihre Bedeutung.


Zauberstab, um den sich eine (gemalte) Schlange windet

Uräusschlange
Die Uräusschlange war ein ganz wichtiges Symbol im alten Ägypten. Die Bedeutung hat sich  allerdings im Lauf der Zeit gewandelt. Zuerst galt sie als Transportmittel der Sonnenscheibe und beschützete den Sonnegott. Später galt sie als Beschützerin des Pharaos. Die ägyptische Schlangengöttin Wadjet hatte sich in Form der Uräusschlange auf dem Haupt des Pharao niedergelassen.  Ein anderer Mythos besagt, das die Uräusschlange das dritte Auge des Sonnengottes Re sei.  So steht die Schlange in engem Zusammenhang mit göttlicher Kraft und Schutz. Als Krafttier kommt die Uräusschlange nach meiner Erfahrung oft zu spirituellen Menschen mit enger Verbindung zum alten Ägypten. Aber sie kommt auch zu Menschen mit sehr ausgeprägten magischen Begabungen und kann helfen, diese anzunehmen und zu lernen mit ihnen umzugehen.
Die Uräusschlange gehört auf der weltlichen Ebene zu den Giftnattern und wird auch ägyptische Kobra genannt.

Entwicklung, Wachstum, Erneuerung und Unsterblichkeit
Für viele alte Kulturen hatten Schlangengottheiten große Bedeutung und Schlangen waren heilige Tiere wie z.B. im antiken Griechenland. So hat die Schlange eine starke Verbindung zu göttlichenund kosmischen Kräften.
Wenn eine Schlange wächst, wächst ihre Haut nicht mit. Darum muss sie ihre zu klein gewordene Haut regelmäßig abstreifen. Sie wächst ihr ganzes Leben lang. Damit ist die Schlange ein ganz wichtiges Symbol für Erneuerung, Wachstum und Entwicklung. Da man glaubte, die Schlange könnte sich immer wieder erneuern, wurde sie auch ein Symbol für Unsterblichkeit und Unendlichkeit aber auch für Tod und Wiedergeburt, Ende und Neuanfang. Dies spiegelt sich auch im Ouroboros wieder,  der Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt und damit einen geschlossenen Kreis bildet. Dises Symbol findet sich auch wieder bei der Kundalinischlange und der Midgartschlange (nordische mythologie), die sich in den Schwanz beißt um den Weltenkreis zu bilden.
So kann auch Schlange als Krafttier eine wertvolle Hilfe bei der Erneuerung und Weiterentwicklung sein. Sie kann helfen, eine alte Haut (z.B. ein altes Verhaltensmuster, störende Energiemuster / Blockaden, karmische Bindungen und ähnliches) abzulegen bzw. kommt, um ums zu zeigen, dass es an der Zeit ist, etwas Altes abzustreifen.
Weiterentwicklung und sich mit seinen eigenen Themen auseinanderzusetzten ist ganz wichtige auch für die spirituelle Weiterentwicklung. Der Schlangengeist erinnert daran und fordert dieses ggf. auch ganz deutlich ein.

Meine erste Begegnung mit der Schlange als Krafttier:
Ich machte eine schamanische Reise. Zu welchem Thema es ganau war, erinnrere ich gar nicht mehr. Es ist schon eine ganze Weile her. Ich begegnete einer sehr großen Schlange. Sie war deutlich größer als ich. Sie begrüßte mich sehr freundlich mit den Worten „Hallo, ich bin dein neues Karfttier und ich werde dich jetzt fressen.“ „Na toll … “ war mein erster Gedanke.  Und da war sie auch schon dabei, mich zu verschlingen. Ein sehr seltsames Gefühl. Natürlich war mir klar, dass mir nicht wirklich etwas passieren würde auf der weltlichen und spirituellen Ebene. Im Gegenteil.  Mir war klar, dass es einen guten Grund hatte. Also hatte ich keine Angst davor. Trotzdem was es nicht wirklich angenehm, von einer riesigen Schlange gefressen und danach wieder ausgespuckt zu werden. Doch für meinen damaligen Entwickliungsprozess war es sehr wichtig. Die Schlange der ich damals begegnete und die mich auch länger als Krafttier begleitete, konnte ich keiner bestimmten art zuordnen. Sie war in ihrer spirituellen Erscheinung immer im Verhältnis zu mit sehr groß, viel größer als jeder bekannte Schlangenart auf der weltlichen Ebene.
Es gibt eine schamanische Technik die Zerstückelung genannt wird. Dabei wird man von einem spirituellen Helfer auf der schamanischen Ebene quasi auseinander genommen. Alles was nicht zum eigenen Energiekörper dazu gehört, wird entfernt und dann wird man „richtig“ wieder zusammengesetzt. Manchmal können dabei auch karmische Bindungen getrennt werden oder es kann um bestimmte Verhaltensmuster gehen, von denen man getrennt werden kann. Dabei können Blockaden entfern werden und Störungen im Energiefluss wieder hergestellt werden. Eine Zerstückelung und was ganau dabei passiert ist schwierig zu beschreiben. Es gehört auch nicht zu den dingen, die man als Anfänger ausprobieren sollte.
So eine Zerstückelung geschah auch, als ich von der Schlange gefressen und wieder ausgespuckt wurde.

Mehr Informatioenen über Schlangen:
Schlangen (Wikipedia)
Uräusschlange (Wikipedia)
Heimische Schlangen
Ouroboros
Äskulapstab

    
Tigerpython (Albino)                                                                            Tigerpython

 

Schmetterling

Ich mag Schmetterlinge sehr. Gerade im Frühling freue ich mich immer ganz besonders, sie wieder überall zu sehen in ihren vielfältigen Farben. Weltweit gibt es sie in verschiedensten Farben und Größen.
In vielen künstlerischen Darstellungen haben Naturgeister wie Feen und Elfen Schmetterlingsflügel.
Schmetterlinge sind ein Symbol der Erneuerung. Es darf und wird alles wieder kraftvoll und schön neu entstehen. Damit kann er uns daran erinnern, die Hoffnung und Zuversicht niemals aufzugeben und durchzuhalten, wenn es mal schwer wird auf unserem Weg.
Für mich steht der Schmetterling für Leichtigkeit, Unbeschwertheit und Lebensfreude und erinnert uns daran, dieses ggf. wieder mehr in unserem Leben zuzulassen, wenn wir sie überall munter flattern sehen.
Er steht aber auch für Transformation, Wandlung und Veränderung im Leben.
Der Schmetterling steht für einen mehr oder weniger langen und manchmal sicherlich auch beschwerlichen Entwicklungsweg auf dem er uns als Krafttier ein sehr wertvoller Begleiter sein kann.
Ich würde den Schmetterling dem Element Luft zuordnen.
Nicht nur in der christlichen Symbolik steht der Schmetterling für Auferstehung und ewiges Leben.

Mehr zum Thema Schmetterlinge:
NABU
Wikipedia
Natur-Lexikon – Schmetterlinge

 

Schnecke

 

 

Spinne

 

 

Wolf